W-Seminar: Kanada – Faszination und Herausforderung


In diesem wissenschaftlichen Seminar lernen unsere Schüler die naturräumliche Ausstattung Kanadas kennen, erfahren viel Interessantes über die Erdgeschichte, das Klima, die faszinierenden Gebirge und Prärien, die Küsten Kanadas mit ihrer einzigartigen Vegetation sowie viel Wissenswertes über die Arktis und die herausfordernden Lebensbedingungen für Mensch und Tier.
Im weiteren Verlauf des Seminars geht es um das Verständnis der kanadischen Lebensweise in ihrer kulturellen und historischen Bedingtheit. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit kanadischen Themen wie z.B. die Geschichte der Besiedlung, Einwanderung und kulturelle Vielfalt, Ressourcennutzung und ihre Folgen, Philosophie der Native Americans und ihre Bedeutung für die Umweltpolitik, Nationalparks, Naturschutz vs Tourismus, Stadtentwicklung.

Unterricht mal anders: Alpines Praktikum im Juli 2016

HöllentorkopfWer kennt das nicht: In den letzten Schulwochen ist bei uns Schülern schon oft die Luft raus. Sich auf den noch zu lernenden Stoff zu konzentrieren, kann, vor allem, wenn es draußen richtig heiß ist, ziemlich anstrengend sein. Ganz anders war das für die Schüler der 11. Klassen, die das Fach Geographie gewählt hatten: Das P-Seminar „Geologie zum Anfassen – Geographie erleben“ organisierte eine viertägige Exkursion für alle Geographieschüler der Q11. Vom 24.07.2016 bis zum 27.07.2016 durften wir auf dem Kreuzeck bei Garmisch-Partenkirchen in einer Selbstversorgerhütte wohnen und uns in Kleingruppen mit verschiedenen alpinen Themenbereichen auseinandersetzen. Begleitet wurden wir von Frau Bischof, die das Seminar leitete, und Frau Kaspar, der Fachbetreuerin für Geographie.

 

Geographieunterricht vor Ort: Besuch auf dem Hühnerhof Hohenfurch


Hhnerhof SchlerAm 21. Juni 2016 wanderten wir, die Klasse 5d, nach Hohenfurch auf den Hühnerhof der Familie Fischer. Dort erhielten wir spannende Einblicke in das Leben und Arbeiten auf einem Hühnerhof.

Wir fanden eine sehr tierfreundliche Haltung der Hühner vor. Auf dem Bauernhof werden eine Freilandhaltung mit 4.500 Tieren und eine Bodenhaltung mit 1.500 Tieren betrieben (bis der neue Freilandstall fertig gebaut ist). Jedes der Hühner wird ca. 1 Jahr auf dem Hof gehalten und dann geschlachtet. Das Hühnerfutter, das aus Soja, Weizen, Hafer, Cops, Mais, Kalk und Mineralfutter besteht, wird selbst gemischt. Pro Tag werden rund 5.000 Eier eingesammelt. Fast jedes Huhn legt ein Ei am Tag.

Seite 2 von 2