sonne pv

„Mord für Millionen“

Theateraufführungen der Q 11 am 12./ 13. Juli um 19.30 Uhr


plakat mord millionenWas kostet die Gerechtigkeit? Wieviel Geld ist nötig, um eine ganze Stadt zum Mord anzustiften? Diesen Fragen geht der Dramatiker Friedrich Dürrenmatt in seinem Stück „Der Besuch der alten Dame“ nach, das die Theatergruppe von der fiktiven Stadt Güllen kurzerhand nach Schongau verlegt und mit einem neuen Titel versehen hat.

Das kleine Städtchen ist völlig bankrott, die öffentlichen Kassen sind leer, die Fabriken und Unternehmen haben schon vor langem dicht gemacht. In dieser verzweifelten Lage erhoffen sich die Bewohner dieses „verlassenen Nests“ Hilfe von der Milliardärin Claire Zachanassian, die aus dieser Stadt stammt und auch schon andernorts als Wohltäterin aufgetreten ist. Als Fürsprecher erwählt man den Jugendfreund der alten Dame, den Ladenbesitzer und zukünftigen Bürgermeister Alfred Ill.
Und zur großen Freude der „Schongauer“ ist Frau Zachanassian auch bereit, großzügig in ihre Heimatstadt zu investieren, aber ihre Hilfe hat einen Preis….
Wie wird sich die Stadt, die so stolz auf ihre Kultur und die humanistische Tradition des Abendlandes ist, in diesem Konflikt entscheiden?
Wer Dürrenmatt kennt - sein Drama „Die Physiker“ ist bereits auf der Schulspielbühne erschienen - der weiß, dass er auch „todernsten“ Themen eine absurde, komische Seite abgewinnen kann. So ist auch dieses Stück voller skurriler Gestalten und Situationen, die jederzeit für Unterhaltung sorgen.