Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“:

Zwei Teilnehmerinnen des Welfen-Gymnasiums berichten

Landeswettbewerb Schler experimentierenDas Welfen-Gymnasium ist stolz darauf, dass die Schülerinnen Regina Schmid und Louisa Holderried die Schule beim Landeswettbewerb "Schüler experimentieren" erfolgreich in Dingolfing vertreten haben! Mit ihrem Projekt „Arnold – das Gedächtnisspiel“ gewannen sie einen Sonderpreis von BMW. Ihren persönlichen Erfahrungsbericht finden Sie hier.

Ein paar Wochen nach dem Regionalwettbewerb, in denen wir Zeit hatten, unser Projekt zu verbessern, machten wir uns auf den Weg zum Landeswettbewerb nach Dingolfing, der von BMW gesponsert wird. Begleitet wurden wir von Louisas Vater, der sich extra zwei Tage frei genommen hatte.
Dort angekommen waren wir recht schnell mit dem Aufbauen unseres Standes fertig und nach einer kurzen Begrüßung durch Wettbewerbsleiter Michael Stefan um 10:45 Uhr begannen wir uns umzuschauen. Besonders interessant fanden wir einen Stand, der Untersuchungsergebnisse über den Plastikgehalt an den Stränden der Welt präsentierte.
Am Nachmittag hatten wir dann unsere Jurybefragung, bei der wir unser Projekt vorgestellt haben und danach noch ein paar Fragen beantworten mussten. Später schaute ein Jurymitglied noch einmal vorbei und gab uns Feedback. Dieses fiel sehr positiv aus, was uns etwas überraschte, da wir uns auf den Vortrag kaum vorbereitet hatten.
Nach einer Nacht im Hotel bekamen wir eine sehr spannende Führung durch das BMW-Werk und vertrieben uns die restliche Zeit am Nachbarstand.
Am Abend fand eine sehr abwechslungsreiche Siegerehrung statt. Zwischen den einzelnen Kategorien gab es coole Experimente, wie zum Beispiel die Erschaffung eines Feuertornados.
Jeder Teilnehmer bekam ein Modell des BMW M6 GT3 und wir gewannen mit unserem Projekt „Arnold – das Gedächtnisspiel“ zusätzlich einen Sonderpreis von BMW.