Austausch Fortrose – Schongau 2015/16

Bericht einer Schülerin


Als wir nach der ganztägigen Reise in Schottland an der Schule ankamen, wurden wir von unseren Austauschpartnern herzlich mit Dudelsackmelodie im Hintergrund empfangen. AnschließendSchottland Schler Nessie
ging es sofort weiter zu unseren Gastfamilien, mit denen wir dann das Wochenende verbracht haben. Alle Familien waren sehr nett und haben sich bemüht ihr Bestes für uns zu geben. Am Montag hat unser offizielles Austauschprogramm begonnen...


Schottland GruppeZur Schule:
Zuerst bekamen wir eine Führung durch die Schule von älteren schottischen Schülern. Dabei stellte sich heraus, dass an dieser Schule alle Kinder gefördert werden und sie nicht nach den Leistungen auf verschiedene Schularten aufgeteilt werden. Teilweise unterrichten zwei oder mehrere Lehrer eine Klasse gleichzeitig. In Schottland ist es wie bei unserem Klassenzimmersystem, Lehrer haben ihr eigenes Zimmer und nur die Schüler wechseln die Räume für die jeweiligen Fächer. Anschließend haben wir den restlichen Schultag mit unseren Austauschpartnern im Unterricht verbracht. Dieser beginnt jeden Tag zwar eine Stunde später, als in unserem Gymnasium, jedoch endet er erst um 15.40 Uhr. Von Montag bis Donnerstag sind die Kinder verpflichtet schwarz/weiß-gekleidet in die Schule zu gehen und dürfen nur am Freitag anziehen, was sie wollen.

Zu den Ausflügen:
Um Schottland besser kennenzulernen nutzten wir die Zeit, in der unsere Austauschpartner in der Schule waren, und machten zusammen mit unseren Lehrerinnen Frau Peltz und Frau Sinz jeden Tag einen anderen Ausflug und besichtigten ein paar Sehenswürdigkeiten.
Am Dienstag machten wir uns auf die Suche nach Nessie und haben das Urquhart Castle angeschaut, zu dem wir erst mit einem Schiff über Loch Ness fahren mussten. Danach informierten wir uns noch im Museum, in dem die Geschichte von Nessie durch Filme erklärt wurde.
Ein weiterer Ausflug führte uns zu den Clava Cairns, Grabhügeln aus der Bronzezeit und zum Culloden Battlefield, das wir uns in einer Tour mit Audioguides individuell ansehen konnten. Die Schlacht von Culloden im Jahr 1746 spielt für die schottische Geschichte eine große Rolle, weil hier die schottischen Clans unter Bonnie Prince Charlie eine vernichtende Niederlage erlitten und somit der Traum der Highlander von einem schottischen König auf dem britischen Thron zerschlagen wurde.
Danach ging die Fahrt weiter zu der Glen Ord Distillery, eine Whiskybrennerei. Hier bekamen wir ebenfalls eine Führung, bei der uns genau das Verfahren der Whiskyherstellung erklärt wurde.
Am nächsten Tag machten wir einen Spaziergang zu dem Chanory Point, an dem man mit etwas Glück Delfine sehen kann. Da das Wetter nicht besonders gut war und zu diesem Zeitpunkt Ebbe war, hatten wir Pech.
Den Freitag verbrachten wir dann alle zusammen mit den schottischen Partnern in Inverness. Zuerst wurden wir von einem Guide durch die Stadt geführt und hatten dann etwas Freizeit um z.B. Shoppen zu gehen, bevor es dann weiter zum Bowling ging.Schottland Schler Steine

Zu den schottischen Traditionen:
Wir konnten auch unsere Erfahrungen in der Küche testen: Eine Lehrerin nahm sich Zeit um mit uns das schottische „Shortbread“, das nur aus Mehl, Zucker und Butter besteht, zu backen.
Unseren letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir mit schottischen Tänzen (Ceilidh dancing) in der Schulaula. Die Tänze hatten wir unter der Woche im Sportunterricht erlernt.

Ich kann diesen Austausch nur empfehlen. Es war total schön, andere Leute kennenzulernen und in einer etwas anderen Kultur zu leben. Ich bin mir sicher, dass der Kontakt weiterhin noch lange gehalten wird und wir die Schotten noch öfters sehen werden.

 

 

Schottland Warten

 

Schottland See

 

Schottland Shortbread

 

Schottland Ruine

 

Schottland Tnze

Schottland Huser

 

Schottland Berge

Schottland Fsser